Martin Nachbar

Stipendiat / Doktorand

Seit seinem Abschluss an der SNDO 1996 arbeitete Martin Nachbar als Tänzer und Performer für Kompanien und Choreographen wie Les Ballets C. de la B., Vera Mantero, Thomas Lehmen und Meg Stuart. 1999 gründete er mit Thomas Plischke und Alice Chauchat das Kollektiv B.D.C. Unter anderem erarbeiteten sie gemeinsam affects/rework, für das Martin den 1962 choreographierten Solo-Tanzzyklus Affectos Humanos von Dore Hoyer rekonstruierte. Diesen Prozess beschrieb er in mehreren Artikeln für Tanz- und Performance-Magazine. Seitdem schreibt er regelmäßig über seine Arbeitsprozesse. Martins Arbeiten werden oft als spielerische Annäherungen an unterschiedlichste Themen beschrieben. Dabei nimmt er gerne  eine neugierig forschende Haltung ein. Seit 2004 erarbeitet Martin mehr als 20 Tanzperformances. Seit 2006 besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Dramaturgen Jeroen Peeters. 2010 erhält Martin einen Master am Amsterdam Master of Choreography. Seit seiner Kollaboration mit Jochen Roller für das Stück mnemonic nonstop 2005 beschäftigt sich Martin immer wieder mit Gehen in der Stadt. Im Graduiertenkolleg arbeitet er an den Möglichkeiten leiblich-performativer Raumkonstitutionen durch choreographiertes Gehen in der Stadt.

http://www.martinnachbar.de/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.