Publikationsbeitrag Inga Reimers im Sammelband Ethnographien der Sinne

Publikationsbeitrag Inga Reimers im Sammelband Ethnographien der Sinne

Inga Reimers wird im Sammelband Ethnographien der Sinne. Wahrnehmung und Methode in empirisch-kulturwissenschaftlichen Forschungen von Lydia Maria Arantes und Elisa Rieger (Hg.) einen Beitrag veröffentlichen: “Ess-Settings als Versammlungen der Sinne. Zum Problem der Greifbarkeit sinnlicher Wahrnehmung”. Das Werk erscheint voraussichtlich im Dezember 2014.

Vortrag und Workshop mit Stefanie Lorey an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Vortrag und Workshop mit Stefanie Lorey an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Stefanie Lorey ist am 20. November 2014 zu Gast am Institut für Performative Künste an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit einem Workshop und Vortrag zum Thema “Formalismus und Workshop Form. Format. Formatierung. Formation”.

Eva Plischke zu Gast an der Universität Hildesheim

Eva Plischke zu Gast an der Universität Hildesheim

Eva Plische hält auf der Tagung “Institutionen auf Probe – Testing Institutions” an der Universität Hildesheim am 14. November 2014
einen Vortrag. Gemeinsam mit Frank Oberhäußer von Turbo Pascal spricht sie über das “Mitarbeiter*innenprojekt – Tag der offenen Zukunft” am Theater Freiburg.

Publikationsbeitrag Dorothea Griesbach: Öffentlichkeit ist draußen und nicht drinnen

Publikationsbeitrag Dorothea Griesbach Öffentlichkeit ist draußen und nicht drinnen

Der Publikationsbeitrag “Öffentlichkeit ist draußen und nicht drinnen” von Dorothea Grießbach zu Stadtwahrnehmungen im Kontext des künstlerisch-partizipativen Videoprojekts ‚Mitte von Hamburg’ erscheint demnächst bei EthnoScripts Hamburg.

Dorothea Grießbach hält einen Vortrag am John Stuart Mill Institut

Dorothea Grießbach hält einen Vortrag am John Stuart Mill Institut

Dorothea Grießbach hält am 4. und 5. November einen Vortrag auf der Tagung Öffentlichkeiten im Zeitalter des digitalen Wandels am Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung. Der Titel des Vortrags lautet “Zwischen ‚online’ und ‚draußen’ – Öffentlichkeitskonzepte jugendlicher Videoakteure in Hamburg-Billstedt ein Videoprojekt in öffentlichen Verkehrsmitteln – eine Feldforschung.”

Open Call für The Art Of Being Many

Open Call für The Art of Being Many

The Art of Being Many, 27. und 28. September in Hamburg auf Kampnagel, ist eine Versammlung der Versammlungen. Aus ganz Europa und der Welt kommen Kollektive nach Hamburg zusammen. Kollektive, die aus den großen Versammlungen entstanden sind, die in den vergangenen vier Jahren überall auf der Welt auf öffentlichen Plätzen, in besetzten Fabriken, Theatern, bei Kunstaktionen und in lokalen Zentren stattgefunden haben. Derzeit wird gemeinsam mit anderen Künstlerkollektiven auf Kampnagel eine Versammlungshalle gebaut, eine post-industrielle Arena, in der Platz für 400 Leute ist, die zuhören und mitreden, trinken, spielen und in die Sauna gehen, erzählen, chatten, schreiben, zeichnen, tanzen, die Zeit neu vermessen, frei sprechen, schlafen und arbeiten – und zwar alles gleichzeitig.

Die Hälfte der Plätze in der Halle wird von den Kollektiven gefüllt, die die Versammlung in den vergangenen 18 Monaten vorbereitet haben. Hiermit wird dazu aufgerufen, die andere Hälfte zu besetzen! Alle Teilnehmer_innen sind eingeladen, aktiv an der Versammlung mitzuwirken und ihre Erfahrungen zu teilen! Mehr Informationen sowie Registrierung hier.

Open Call for The Art Of Being Many

Open Call for The Art Of Being Many

The Art of Being Many, which will take place on September 27th and 28th at Kampnagel in Hamburg, is an assembly of assemblies. Collectives from Europe and beyond are coming to Hamburg. Many of them have emerged from the large assemblies that have taken place around the world in the last four years – in public squares, in occupied factories, theatres, at art events and in local centres. Others have been engaging with the art of assembling for a long time. Half of the seats in the hall will be filled by the collectives that have prepared the assembly in the previous 18 months. The other half can still be occupied. We invite members and makers of assemblies, collectives from near and far to participate.
Please register! All participants are invited to play an active part in the assembly and to share their experiences. More information here.